Team1: Keine einzige Torchance

von am 19. Mai 2015

VfL Pfullingen – SpVgg Holzgerlingen 3 : 0
Die besten Szenen der SpVgg Holzgerlingen in der Partie beim VfL Pfullingen aufzuzählen, geht schnell. „In 90 Minuten hatten wir keine einzige Torchance“, berichtet Interimstrainer Frank Gscheidle. „Nach vorne ging gar nix. Wir haben die Bälle einfach nicht festmachen können, sie kamen postwendend zurück.“ Und so verloren die Gäste in der Fußball-Landesliga, Staffel III, verdient mit 0:3.
Dabei sah es in der ersten Hälfte noch ganz gut aus. „Wir sind gut gestanden, haben die Räume zugekriegt“, analysierte Gscheidle. So kamen die Gastgeber nur zu einem Schuss durch Harun Abdullah Güney im Anschluss an eine Ecke. Zwar verlor Holzgerlingen nach einer halben Stunde den Faden, aber immerhin ließ das Team hinten nix anbrennen. Auch die Standards der Pfullinger brachten nichts ein, sodass es torlos in die Kabinen ging. „Für die zweite Halbzeit haben wir uns vorgenommen, mehr nach vorne zu machen“, so Gscheidle. Umgesetzt wurde dieser Plan jedoch nicht. Im Gegenteil. Es war der VfL, der zu Torgelegenheiten kam. In der 47. Minute lenkte SpVgg-Keeper Malte Bonertz einen Schuss von Jochen Frey überragend gegen den Pfosten, bevor David Koch endgültig klärte. Zwei Zeigerumdrehungen später schoss Philip Bochinger im Sechzehner knapp drüber. Dann war es soweit. Erst verlor Holzgerlingen unnötig den Ball und musste zur Ecke klären. Am langen Pfosten standen zwei Pfullinger, doch niemand, der sich für sie zuständig fühlte. Zwei Mal konnte Bonertz parieren, gegen den Abstauber von Jochen Frey war er jedoch machtlos – 1:0 (51.).
Nach dieser Drangphase der Hausherren kamen die Kicker vom Schönbuchrand besser ins Spiel. Aber auch bei eigenen Standardsituationen entwickelten sie null Torgefahr. Die Vorentscheidung in der 74. Minute: Steffen Wagner, der bis dahin gefühlt keinen Zweikampf verloren hatte, sprang die Pille zu weit vom Fuß weg und wurde ihm geklaut, die Zwei-gegen-Eins-Situation nutzte Metecan Ünal eiskalt zum 2:0. Kurz darauf waren schließlich Bonertz und Koch uneinig, Ünal spritzte dazwischen und wurde im Sechzehner gelegt. Der Schiri zeigte auf den Punkt. „Kann man pfeifen, muss man aber nicht“, meinte Frank Gscheidle. Was den SpVgg-Coach aber viel mehr ärgerte: „Malte hält den Ball, aber keiner ist mitgelaufen, um den Abpraller zu klären.“ Güney führte im Nachschuss den endgültigen Knockout herbei (79.). Als dann die SpVgg-Köpfe nach unten gingen, ergaben sich weitere Chancen, doch Pfullingen nutzte keine mehr davon. Um Holzgerlingen weiter in der Krise stecken zu lassen, langte aber auch das 3:0.

Spielankündigung:
Samstag, 23. Mai 2015:
Team1: 15:30 Uhr                                                                                           TV Darmsheim                     –                  SpVgg Holzgerlingen

Darmsheim auswäerts farbig

Zugewiesen zu: Team 1

Kommentare

Sei der Erste und kommentiere den Beitrag.

Hinterlasse eine Antwort


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*


*